CORPORATE
SOCIAL
RESPONSIBILITY

FÜR ARENA ZÄHLT DIE SOZIALE
VERANTWORTUNG MEHR ALS ALLES
ANDERE, FÜR UNS STELLT
SIE EINE VERPFLICHTUNG
GEGENÜBER DER GEMEINSCHAFT DAR.

Wir arbeiten Tag für Tag mit großer Begeisterung und Expertise daran, Wassersport und Wasseraktivitäten jeglicher Art zu fördern und Menschen dabei zu helfen, ihr körperliches und geistiges Wohlbefinden zu verbessern.

Wir sind unseren sozialen Verpflichtungen gleichermaßen verpflichtet und stützen unsere Unternehmensethik auf die Achtung unserer Werte, wie die Chancengleichheit und Fairness. Wir kontrollieren sorgfältig, dass unsere Lieferanten und Geschäftspartner unseren Verhaltenskodex uneingeschränkt einhalten (Arbeitsplatzstandards).

VERHALTENSKODEX AM ARBEITSPLATZ VON ARENA

arena verpflichtet sich, bei jedem Aspekt ihrer Geschäftstätigkeit höchstmögliche Integrität und uneingeschränkte Achtung der Menschenrechte zu gewährleisten. Daher bekennt sich arena uneingeschränkt zu wesentlichen Grundsätzen, wie etwa der Einhaltung geltender Gesetze und der Vorschriften internationaler Arbeitsorganisationen, der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte der Vereinten Nationen und des Übereinkommens zu den Rechten von Kindern sowie zur Abschaffung von jeder Form der Diskriminierung. Aus diesem Grund wird arena nur mit solchen Zulieferern eine Geschäftspartnerschaft aufnehmen und sie fortsetzen, die diese Geschäftspraktiken teilen und den in diesem Verhaltenskodex genannten Mindestanforderungen für die Achtung der Arbeitnehmerrechte und den Schutz ihrer Gesundheit entsprechen, wie auch den Prinzipien der Rücksichtnahme auf die Umwelt und des höchstmöglichen Einsatzes, um schädliche Auswirkungen jeder Art auf ein Minimum zu reduzieren, inklusive Abfallvermeidung und verantwortlicher Umgang mit Ressourcen. Bei etwaigen Differenzen und Konflikten in Bezug auf Anforderungen müssen arena und ihre Zulieferer dem jeweils höchsten Standard entsprechen. All diese Aspekte sind Schlüsselfaktoren bei der Gesamtbeurteilung und Auswahl unserer Zulieferer.

BESCHÄFTIGUNGSVERHÄLTNIS
arena hält sich an Arbeitsregeln und Bedingungen, die nicht nachteilig für Arbeitnehmer sind und zumindest den Schutz ihrer Rechte nach den geltenden nationalen und internationalen Arbeits- und Sozialversicherungsgesetzen sichern.

NICHTDISKRIMINIERUNG
Bei der Beschäftigung, darin eingeschlossen Einstellung, Vergütung, Beförderung, Disziplin, Kündigung oder Pensionierung, darf niemand aufgrund von Geschlecht, Rasse, ethnischer Herkunft, religiösen Überzeugungen, Alter, Behinderung, sexuellen Neigungen, geografischer Herkunft, politischen Ansichten oder sozialer Zugehörigkeit benachteiligt werden.

RESPEKT UND WÜRDE (KEINE BELÄSTIGUNG, KEINE GEWALT)
Jeder Arbeitnehmer ist mit Respekt und Würde zu behandeln. Kein Arbeitnehmer darf jeglicher Belästigung oder jeglichem Missbrauch physischer, sexueller, psychologischer oder verbaler Art ausgesetzt sein.

ZWANGSARBEIT
arena greift nicht auf Zwangsarbeit in jeder Form, darin eingeschlossen Gefängnisarbeit, unfreiwillige Arbeit oder Knechtsarbeit oder andere Formen der Zwangsarbeit zurück.

KINDERARBEIT
arena beschäftigt keine Kinder unter 15 Jahren oder Personen, die sich noch im schulpflichtigen Alter befinden, je nachdem, welches Alter höher ist.

VEREINIGUNGSFREIHEIT UND TARIFVERHANDLUNGEN
arena muss das Recht der Arbeitnehmer auf Vereinigungsfreiheit und Tarifverhandlungen anerkennen und beachten.

GESUNDHEIT, SICHERHEIT UND UMWELT
arena muss eine sichere und gesunde Arbeitsumgebung zur Verfügung stellen, um Unfällen und Verletzungen, die während der Arbeit oder als Folge der Tätigkeiten von arena entstehen, vorzubeugen. arena setzt sich weiterhin dafür ein, alle möglichen Maßnahmen zu ergreifen, um negative Auswirkungen ihrer Tätigkeit auf die Umwelt zu begrenzen.

ARBEITSSTUNDEN
arena hält die gesetzlich vorgesehene Wochenarbeitszeit, übereinstimmend mit nationalen Vorschriften, ein. Die reguläre Wochenarbeitszeit darf nicht 48 Stunden überschreiten. arena muss den Arbeitnehmern mindestens alle sieben Tage 24 aufeinander folgende Stunden Pause zugestehen. Jegliche Überstunden müssen einvernehmlich geleistet und mit einem Zuschlag vergütet werden; sie dürfen nicht regelmäßig verlangt werden. Abgesehen von Ausnahmefällen wird arena nicht mehr als 60 Wochenstunden ( reguläre Arbeit und Überstunden) verlangen.

VERGÜTUNG
Alle Arbeitnehmer haben Anspruch auf Vergütung für eine reguläre Arbeitswoche, die zur Deckung der Grundbedürfnisse des Arbeitnehmers ausreicht und ein frei verfügbares Einkommen bietet. arena muss mindestens den Mindestlohn oder einen angemessenen, üblicherweise gezahlten Lohn zahlen, je nachdem welcher höher ist, alle gesetzlichen Lohnvorgaben erfüllen und jegliche vom Gesetz oder Vertrag verlangten Lohnzusatzleistungen erbringen. Wo die Vergütung unter dem Mindestlohn liegt und nicht die Grundbedürfnisse der Arbeitnehmer deckt bzw. kein verfügbares Einkommen bietet, muss arena geeignete Maßnahmen ergreifen, um schrittweise ein zufriedenstellendes Vergütungsniveau zu erreichen.

 

Giuseppe Musciacchio
Co-CEO

Luca Selvatici
Co-CEO